TomTom Start 62 Test

TomTom Start 62

  • 6 Zoll Display
  • Lebenslange Karten-Updates
  • Guter Preis
  • Viele nützliche Funktionen

Das TomTom Start 62 bietet dir einen größeren 6 Zoll Bildschirm im Vergleich zu seinem kleinen Bruder dem TomTom Start 52. Des Weiteren bietet er dir auch noch eine Menge an Features und auch eine Haltevorrichtung ist dabei um das Navi zu befestigen.

    Display

    Der große Vorteil im Vergleich zum TomTom Start 52 ist ganz klar sein 6 Zoll großes Bildschirm. Durch die Vergrößerung, können auch die unterschiedlichen Zeichen deutlicher angezeigt werden. Bei einem Test mit einem 6 Zoll Navi ist mir auch aufgefallen, dass du dich besser auf den Verkehr konzentrieren kannst.
    Erstmal könntest du ja denken, dass du durch den größeren Bildschirm abgelenkt wirst. Du musst allerdings eines bedenken: du kannst schneller sehen was auf dem Navi angezeigt wird. Dadurch hast du mehr Zeit zum reagieren und vermeidest ungewollte Situationen. So habe ich es auch einmal zu spät erkannt und bin in der Panik dann einfach eine Kreuzung zu früh abgebogen. Um dir diesen Ärger zu ersparen, kann es sich also durchaus lohnen die 6 Zoll Variante zu holen die du hier bekommst.
    Sonst gibt es hier allerdings nicht wirklich Unterschiede im Vergleich zu den kleineren Modellen. Du bezahlst also oft bis zu 40 Euro mehr für 1 Zoll. Meiner Meinung nach lohnt sich dies durchaus, wenn du dir dies allerdings nicht leisten kannst, gibt es ja immer noch die kleinere Variante.

    Zeichen während der Fahrt

    Damit du ungefähr weißt, was dir alles angezeigt wird und du den Überblick nicht verlierst, werde ich dir hier ein paar seiner Zeichen vorstellen.
    Fangen wir also auch gleich schon mit dem wichtigstem an und zwar dem Richtungspfeil. Dieser gibt dir wie du dir vielleicht schon denken kannst an, in welche Richtung du abbiegen musst. Daneben gibt es dann auch noch eine Meter Anzahl, damit du auch weißt, wann du denn ungefähr abbiegen musst. Dies ist durchaus nützlich und bietet dir noch etwas an Zeit um dich drauf vorzubereiten, damit du nicht plötzlich auf der falschen Linie bist und abrupt wechseln musst. Ist mir selber wie ich zugeben muss auch schon öfters mal passiert.
    Weiter geht es mit dem zweit wichtigstem Feature und zwar die Karte wo alles dargestellt wird. Auf dieser Map befindet sich auch wieder ein Pfeil, welcher allerdings dieses mal dein Auto darstellt. Damit wird dir gezeigt wo du dich gerade befindest. Des weiteren gibt es eine blaue Linie, welchen den Weg anzeigt, welchen du nehmen sollst. Was nun allerdings besonders ist beim TomTom Start 62, dass dir auch angezeigt wird, wo auf deinem Weg eine Tankstelle oder eine Ruhestätte ist. Damit bist du immer gut vorbereitet und kannst auch mal kurze Pausen machen.
    Auf der rechten Seite befinden sich dann noch Zeichen, welche dir Auskunft über deine Strecke geben. So wird dir angezeigt wie weit du bisher gefahren bist, wie weit es noch bis zur nächsten Tankstelle ist und natürlich auch wann dein Ziel erreicht ist. Dazu gibt es auch eine ungefähre Zeiteinschätzung, wie lang du ungefähr brauchen wirst bis zum erreichen deines Zieles.
    Nun zum letzten Zeichen, dem Geschwindigkeitsanzeiger. Dieser soll dir anzeigen, wie schnell du auf der jetzigen Straße fahren darfst. Im Normalfall ist dieser zwar korrekt, es kann aber auch durchaus zu Fehlern kommen, wenn die Schilder kurzzeitig gewechselt wurden. Deswegen solltest du ihn als eine nützliche Ergänzung aber nicht als ein Ersatz ansehen.

    Zeitlich begrenzte Radarkameras Title for This Block

    TomTom wirbt mit seinen Radarkameras, welche dir anzeigen wo sich die nächste Geschwindigkeitsbegrenzung befindet. Diese Funktion ist zwar nicht immer korrekt aber trotzdem durchaus nützlich und kann dir den ein oder anderen Strafzettel ersparen. Schade hierbei ist es allerdings, dass du dieses Angebot nur für drei Monate umsonst nutzen kannst.
    Solltest du diese Funktion dann weiterhin benutzen wollen, musst du dafür bezahlen. Aus diesem Grund, empfehle ich dir auch nur diese Funktion zu testen, wenn du oft mal zu schnell fährst und du dadurch auch tatsächlich den ein oder anderen Strafzettel sparst und damit auch kostbares Geld.
    Sonst würde ich lieber die Finger davon lassen, da du dich nach 3 Monaten vielleicht schon so dran gewöhnt hast, dass du es unbedingt behalten willst und dann auch dafür bezahlst. Damit hättest du eine Kostenquelle mehr im Monat, welche dir vielleicht gar nicht den gewünschten Kosteneffekt gibt sondern dir eher schadet.

    Karten Updates

    Hier wird wieder alles richtig gemacht beim TomTom Start 62. Du kriegst solange wie dein Gerät lebt kostenlose Updates der Karten. Damit wird dir immer eine gewisse Aktualität garantiert, was ich persönlich auch sehr wichtig finde. Um diese Karten zu updaten, brauchst du dann allerdings deinen PC und eine Internetverbindung. Ist zwar oft kein Problem mehr heutzutage, aber man weiß ja nie.
    Die Karten werden jede Saison aktualisiert, was sogar relativ oft ist im Vergleich zu anderen Anbietern, welche sie nur jedes halbe Jahr aktualisieren. Damit enthalten sind Straßenänderungen und neue Geschwindigkeitsbegrenzungen.

    Fahrspurassistent

    Da es viele Solche Leute gibt wie ich persönlich, welche es oft einfach nicht richtig hinkriegen richtig abzubiegen, verspricht das TomTom Start 62 Abhilfe.  Bevor du abbiegen musst, ändert sich deine Karte und du kriegst nun die aktuelle Straße angezeigt und wo du abbiegen musst. Als kleines Beispiel, du bist nun auf einer Autobahn auf der rechten Seite. Nun schaltet sich der Fahrspurassistent von TomTom ein und zeigt dir, dass du auf die linke Spur wechseln musst. Damit hat er dir erfolgreich geholfen deine Ausfahrt nicht zu verpassen. Ist also wirklich nützlich dieses Feature.

    Updates

    Damit das TomTom Start 62 in diversen Tests auch wirklich gut abschneiden kann, spielt die Aktualität eine große Rolle. Aus diesem Grund gibt es regelmäßig Updates, welche dir zum Beispiel neue Funktionen bieten können. So wird es vielleicht irgendwann eine verbesserte Version der Geschwindigkeitsanzeigen oder so etwas in der Art geben. Es könnte auch sein, dass dein Akku nach dem Update länger hält oder das Navi schneller wird. Hier gibt es also wirklich viele Möglichkeiten und von dem her kann ich nur die Nützlichkeit von Updates bezeugen.

    Zubehör

    Allein mit dem Navi, hättest du noch eins zwei Probleme, nicht wahr? Schließlich willst du es ja auch an dein schönes Auto heranbringen. Dafür gibt es eine extra haltevorrichtung, welche dir dies ermöglicht. Diese ist wirklich gut und macht auch keine Probleme bei der Installation an deinem Auto.
    Dazu gibt es dann noch ein Ladekabel, dadurch bist du nicht auf das lästige Batterie Wechseln angewiesen, sondern musst ihn einfach nur an irgendeine Stromquelle anschließen. Optional kannst du auch den Zigaretten-Anzünder deines Autos benutzen, dafür gibt es dann spezielle Adapter.

    Testberichte

    Um dich bestmöglich beraten zu können, wie gut das TomTom Navi Start 62 denn nun im Test ist, habe ich nicht nur meine eigene Erfahrungen mit Navis genommen, sondern auch  noch diverse Testberichte durchgelesen. In diesen Testberichten wurde das Navi oft sehr positiv bewertet, was auch der Grund dafür war, dir davon zu berichten. Es ist auch gerade für Einsteiger geeignet und dies wird auch sehr oft erwähnt in den Testberichten, vor allem auch sein im Vergleich niedriger Preis fällt hier dann noch positiv auf.

    Bewertung / Fazit

    Ich persönlich finde das Navigationssystem sehr gelungen. Durch den größeren Display bietet es dir einen guten Blick und lenkt dich nicht zu sehr vom Geschehen ab.  Des weiteren ist auch der Preis sehr fair für Leute welche kein großes Budget haben, dadurch schneidet es auch im Preisvergleich sehr gut ab. In Kombination mit seinen vielen Features, kann man diesem Navi also grünes Licht geben.

    Recent Content